Burckhardt Compression im ersten Halbjahr 2009: Rückläufiger Bestellungseingang – solide finanzielle Resultate – Massnahmenpaket umgesetzt

10. November 2009

Burckhardt Compression, einer der weltweit führenden Hersteller von Kolbenkompresso-ren, verzeichnete im ersten Halbjahr 2009 (April bis September) wegen der verschlechterten Bedingungen auf den Absatzmärkten einen Rückgang des Bestellungseingangs um 17%. Dank des hohen Auftragsbestandes nahm der Umsatz in einem geringeren Ausmass ab. Mit 19% auf Stufe EBIT und 14% auf Stufe Nettogewinn wurden weiterhin überdurchschnittliche Margen erzielt, obwohl diese Erträge unter den Vorjahreswerten lagen. Für das ganze Ge-schäftsjahr 2009 wird ein Umsatz in der Grössenordnung von CHF 350 Mio. erwartet, der eine EBIT-Marge von deutlich über 15% ermöglichen sollte.

Die bereits im Schlussquartal des letzten Geschäftsjahres einsetzende Unsicherheit auf den Ab-satzmärkten dauerte in den letzten sechs Monaten an. Der Bestellungseingang verringerte sich im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres gegenüber der Vorjahresperiode um 17% auf CHF 163,6 Mio., wobei die Währungseffekte minimal waren. Während der Auftragseingang für Neuma-schinen um 20% auf CHF 109,4 Mio. zurückging, stabilisierte sich der Bestellungseingang im Ser-vicegeschäft mit CHF 44,2 Mio. auf einem leicht tieferen Niveau (-4%). Im erstmals separat aus-gewiesenen Geschäft mit Kompressorkomponenten betrug der Auftragseingang CHF 10,0 Mio.
(-25%).

 

Nur geringer Umsatzrückgang dank hohem Bestellungsbestand
Der Umsatzerlös der Gruppe verringerte sich in der Berichtsperiode dank des hohen Bestellungs-bestands gegenüber dem ersten Semester 2008 um 12% auf CHF 182,5 Mio. Der Bruttogewinn sank um 7% auf CHF 62,6 Mio., was einer Bruttomarge von 34,3% entspricht. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten blieben im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008 stabil (+1,4%). Der Betriebsgewinn des ersten Halbjahres liegt mit CHF 35,0 Mio. um 19% unter dem Vergleichs-wert des Vorjahres, was eine Marge von 19,2% ergab (Vorjahresperiode 20,9%). Der Nettogewinn verringerte sich um 21% auf CHF 26,3 Mio., der Gewinn pro Aktie um 20% auf CHF 7.82. Ende September beschäftigte Burckhardt Compression 919 Mitarbeitende.

 

Massnahmenpaket umgesetzt
Da Burckhardt Compression nicht davon ausgeht, dass sich die für sie relevanten Märkte kurzfristig erholen werden, wurde entschieden, ein Massnahmenpaket zur Anpassung der Kapazitäten und zur Senkung der Kosten umzusetzen. In Winterthur werden, unter Anwendung eines Sozialplans, 54 Stellen abgebaut. Die damit verbundenen Kosten sind in der Berichtsperiode durch die Bildung einer entsprechenden Rückstellung bereits erfasst. Ab Oktober wurde am Standort Winterthur zudem bereichsweise Kurzarbeit eingeführt. Neben den Massnahmen zur Kostensenkung wurden auch proaktive Massnahmen im Verkauf und in der Entwicklung eingeleitet. Dazu gehören unter anderem die Verstärkung der Verkaufsfront durch Mitarbeiter aus kundennahen Bereichen, vorgezogene Produktentwicklungen und die Ver-stärkung von Entwicklungsteams zur Reduktion der Entwicklungszeit bereits laufender Projekte.

 

Ausblick
Aufgrund der merklich verschlechterten Marktbedingungen und der eingeschränkten Visibilität lässt sich keine Aussage zur künftigen Entwicklung des Bestellungseingangs machen. Der Umsatzerlös für das ganze Geschäftsjahr 2009 dürfte in der Grössenordnung von CHF 350 Mio. liegen und eine Betriebsgewinnmarge von deutlich über 15% ermöglichen.

 

Aktienrückkaufsprogramm
Im Rahmen des vor einem Jahr angekündigten Aktienrückkaufsprogramms von bis zu 170‘000 der ausstehenden Aktien oder bis zu 5% des Aktienkapitals wurden bis zum 30. September 2009 33’063 Aktien zurückgekauft. Die Titel im Besitz der Gesellschaft stehen dem Verwaltungsrat für die Finanzierung allfälliger Akquisitionen zur Verfügung. Über das weitere Vorgehen bei diesem Programm wird bis spätestens 15. Dezember 2009 entschieden.

 

Über Burckhardt Compression
Burckhardt Compression ist weltweit einer der Marktführer im Bereich Kolbenkompressoren und der einzige Hersteller, der eine komplette Reihe von Laby (Labyrinthkolben-), Prozessgas- und Hyper-Kompressoren anbietet. Sie werden benötigt, um Gase zu verdichten, zu kühlen oder zu verflüssigen. Zu den Kunden zählen unter anderen multinationale Konzerne der Bereiche Chemie, Petrochemie, Raffinerie, Industriegase sowie Gastransport und -lagerung. Mit führender Kompres-sortechnologie, hochwertigen Kompressorkomponenten und einem umfassenden Serviceangebot unterstützt Burckhardt Compression die Kunden im Bestreben, die Lebenszykluskosten ihrer Kol-benkompressoranlagen zu minimieren.

 

Der Halbjahresbericht 2009 ist unter www.burckhardtcompression.com/halbjahresbericht erhältlich.

 

Kontakt:
Valentin Vogt, CEO
Tel.: +41 (0)52 262 55 00
Fax: +41 (0)52 262 04 08
E-mail: [email protected]
Internet: www.burckhardtcompression.com