Geschäftsjahr 2013: Rekordhoher Bestellungseingang – Starker Umsatzanstieg – Nettogewinn leicht unter Vorjahr – Höhere Dividende – Positiver Ausblick

10. Juni 2014

Burckhardt Compression, einer der weltweit führenden Hersteller von Kolbenkompressoren, erzielte im Geschäftsjahr 2013 (per 31. März 2014) mit einem Plus von 21% beim Bestellungseingang einen Rekordwert. Auch der Umsatz wurde um 21% auf einen neuen Spitzenwert gesteigert. Betriebsgewinn und Nettogewinn lagen auf nach wie vor hohem Niveau leicht unter Vorjahr. Der Generalversammlung wird eine um CHF 1.00 auf CHF 10.00 erhöhte Dividende pro Aktie vorgeschlagen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Geschäftsleitung eine Steigerung des Bestellungseingangs, einen deutlich höheren Umsatz und auf Stufe Betriebs- und Nettogewinn ebenfalls eine deutliche Zunahme.

Erstmals Bestellungen für über eine halbe Milliarde Franken

Mit einem Bestellungseingang von CHF 517.1 Mio. konnte Burckhardt Compression den Rekordwert vom Vorjahr (CHF 427.8 Mio.) noch einmal deutlich um 20.9% (währungsbereinigt 22.8%) steigern und überschritt damit erstmals die Grenze von CHF 500 Mio. Dieses Resultat wurde dank der Geschäftsaktivität Compressor Systems (CS) erzielt, wo der Bestellungseingang um 41.7% auf CHF 386.3 Mio. zunahm. Der Bereich Components, Services & Support (CSS) konnte nicht an das starke Vorjahr anknüpfen und lag mit Bestellungen im Wert von CHF 130.8 Mio. um 15.7% unter Vorjahr. Der Hauptgrund liegt darin, dass im Berichtsjahr keine grösseren Bestellungen im Bereich Umbauten/Engineering verbucht werden konnten.

Starker Umsatzanstieg dank Kompressorsystemen

Mit CHF 445.0 Mio. (plus 21.3%, währungsbereinigt plus 22.4%) erreichte Burckhardt Compression den höchsten Umsatz in seiner bisherigen Geschichte. Wie bereits in den beiden Vorjahren fiel das zweite Semester aufgrund der kundenseitig bestimmten Liefertermine stärker aus. Der Bereich Components, Services & Support verzeichnete ein marginales Umsatzwachstum von 0.7% auf CHF 152.1 Mio. Der starke Anstieg des Verkaufserlöses ist vor allem der Geschäftsaktivität Compressor Systems zu verdanken (plus 35.8% auf CHF 292.9 Mio.).

Unterschiedlicher Produktemix mit tieferen Margen

Der Bruttogewinn war mit CHF 139.2 Mio. um 2.4% höher als im Vorjahr. Daraus resultierte eine Bruttomarge von 31.3% (Vorjahr 37.1%). Aufgrund eines unterschiedlichen Produktemix und zwei grösseren Kompressorsystem-Projekten, die mit einer negativen Marge abgeschlossen haben, konnten die hohen Bruttomargen des Vorjahres weder im CS- noch im CSS-Geschäft erreicht werden. Hauptsächlich wegen des geringen Anstiegs des Bruttogewinns fiel der Betriebsgewinn mit CHF 70.2 Mio. um 4.3% tiefer aus als im Vorjahr. Entsprechend ergab sich eine geringere Betriebsgewinnmarge von 15.8% (Vorjahr 20.0%). Der Nettogewinn reduzierte sich um 1.8% auf CHF 53.9 Mio. Der Nettogewinn pro Aktie betrug CHF 15.87 (Vorjahr CHF 16.42).

Anhaltend solide Bilanz

Die Eigenkapitalquote konnte erneut gestärkt werden und betrug Ende Berichtsjahr solide 55.5% (Vorjahr 54.7%). Die Nettofinanzposition verbesserte sich um CHF 15.0 Mio. auf CHF 165.8 Mio. (31. März 2014).

Ausbau der Marktpräsenz

Um die Kunden vor Ort noch kompetenter zu betreuen und einen erstklassigen Service zu gewährleisten, hat Burckhardt Compression auch im Berichtsjahr die globale Präsenz weiter ausgebaut. Die neuen Tochtergesellschaften mit Service-Centers in Singapur, Südafrika und zukünftig in Saudi-Arabien sowie das neue Service-Center in Kalkutta, Indien, erlauben es, noch näher bei den Kunden zu sein und diese im Betrieb und Unterhalt sowohl von eigenen Kompressoren wie von Produkten Dritter noch effizienter zu unterstützen.

Weitere Erfolge in neuen Anwendungsgebieten

Im Berichtsjahr verkaufte Burckhardt Compression eine erfreulich hohe Anzahl Brenngas-Kompressorsysteme des Laby®-GI für den Einsatz auf LNG-Tankern. Dazu kamen Aufträge für eine kleiner dimensionierte Version des Laby®-GI für kleinere LNG-Tanker, womit nun sämtliche Schiffgrössen abgedeckt werden. Um die Schiffhersteller in Korea noch gezielter mit technischem Know-how zu unterstützen, wird die dortige Tochtergesellschaft ausgebaut. Weitere Erfolge konnten auch im Anwendungsgebiet Öl- und Gasproduktion mit Bestellungen für Sauergas-Kompressoren zur erweiterten Ölgewinnung verbucht werden.

Veränderung im Verwaltungsrat

Als Nachfolger des im Februar verstorbenen Urs Fankhauser wird der kommenden Generalversammlung Dr. Stephan Bross zur Zuwahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen. Dr. Bross, Leiter des Konzernbereichs Pumpen bei der KSB AG in Frankenthal (Deutschland), wird mit seinem Wissen und seiner internationalen Erfahrung Burckhardt Compression beim Ausbau des Servicegeschäfts aktiv unterstützen.

Personalbestand dem organischen Wachstum angepasst

Der Personalbestand stieg um weitere 154 Vollzeitstellen oder 14.3% auf 1’232. Knapp die Hälfte der neuen Stellen wurde im Ausland geschaffen mit dem Ziel, das lokale Service- und Komponentengeschäft weiter auszubauen. Die restlichen Stellen entstanden am Hauptsitz in Winterthur hauptsächlich zur Erhöhung der Produktionskapazitäten.

Positiver Ausblick Geschäftsjahr 2014

Die Mehrheit der Märkte von Burckhardt Compression entwickelt sich weiterhin positiv, darunter vor allem die Petrochemie und das Anwendungsgebiet Gastransport und -lagerung. Aus heutiger Sicht geht Burckhardt Compression für beide Geschäftsaktivitäten CS und CSS von einer Steigerung des Bestellungseingangs aus. Wir erwarten zudem, dass der Umsatz gegenüber dem Berichtsjahr nochmals deutlich höher ausfallen wird. Auf Stufe Betriebs- und Reingewinn erwarten wir ebenfalls eine deutliche Steigerung. Das zweite Halbjahr wird im Vergleich zum ersten Halbjahr in Bezug auf Umsatz und Gewinn deutlich besser ausfallen.

Höhere Dividendenausschüttung

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine Dividende von CHF 10.00 (Vorjahr CHF 9.00) pro Aktie vor. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 63.0% (Vorjahr 54.8%) des Nettogewinns pro Aktie, die damit im mittleren Bereich der Zielausschüttungsquote von 50% bis 70% liegt.