Spitzenplatzierung beim „CEO des Jahres“ dank Kontinuität und hoher Performance

27. Juni 2014

Burckhardt Compression setzt mit einem rekordhohen Bestellungseingang von CHF 517.1 Mio. im Geschäftsjahr 2013 seine Erfolgsgeschichte fort. Mit dem dritten Platz beim „CEO des Jahres“ der jährlichen Obermatt-Rangliste wird dieser Erfolg unterstrichen. Als CEO von Burckhardt Compression vereint Marcel Pawlicek, Unternehmer und Ingenieur mit Herzblut, 36 Jahre Burckhardt-Geschichte und steht sinnbildlich für Beständigkeit und kontinuierliche Verbesserung. Erfolgsfaktoren, die entscheidend zur hohen Performance von Burckhardt Compression beigetragen haben.

Operative Performance, Rendite- und Wachstumsperformance waren die entscheidenden Kriterien, die zur Spitzenplatzierung von Marcel Pawlicek beim „CEO des Jahres“ ausschlaggebend waren. „Burckhardt Compression zeigte insbesondere bei der Aktienrendite sowie der Wachstums- und Gewinnentwicklung überdurchschnittliche Performance und Kontinuität“, begründet Dr. Hermann J. Stern, Geschäftsführer von Obermatt, der Finanzresearch-Unternehmung, die seit 2006 jährlich die Auswertungen durchführt, die Leistungsbewertung. Diese wird im relativen Vergleich zu den anderen Wettbewerbern abgeschlossen – eine spezielle Methode, die ausschliesslich die Outperformance gegenüber den Mitbewerbern auf Basis von Finanzfakten misst. In der Kategorie „Mittelgrosse Unternehmen“, wobei alle an der SIX Swiss Exchange kotierten Unternehmen mit einem Umsatz zwischen CHF 100 Mio. und 2 Mia. berücksichtigt wurden, erreichte Pawlicek mit Burckhardt Compression den dritten Rang.

Spitze bei Wachstum, Dividenden- und Aktienrendite

„Was immer wir tun, wir tun es fokussiert. Sei es der Fokus auf unser Kerngeschäft mit den Kolbenkompressoren, auf unsere fünf Marktsegmente oder die kontinuierliche Verbesserung. Matchentscheidend sind dabei unsere Mitarbeitenden. Es ist wichtig, dass diese wissen, wohin die Reise geht“, erklärt Marcel Pawlicek das Erfolgsrezept. Die konsequente Zielverfolgung seit dem Management-Buy-out 2002, sich als weltweiter Marktführer im Bereich Kolbenkompressoren zu positionieren, zeigt nachhaltig Früchte. Mit einem Bestellungseingang von CHF 517.1 verzeichnete Burckhardt Compression im Geschäftsjahr 2013 (per 31. März 2014) einen rekordhohen Bestellungseingang. Damit steigerte sich Burckhardt Compression im Vorjahresvergleich noch einmal um 20.9 % (währungsbereinigt 22.8%). Diese positive Geschäftsentwicklung zeigt sich nun auch in der Obermatt-Analyse. Darin erreichte Burckhardt Compression einen Wachstums-Rang von 85 von hundert möglichen. Diese Leistung ermittelt sich aus der Prozentzahl geschlagener Peers in Bezug auf die Wachstumsleistung. Burckhardt Compression gehört somit zu den Spitzenreitern unter den Schweizer Unternehmen, wenn es um Performance geht. Auch bei der Dividendenrendite mit einer Bewertung von 79 sowie einer Aktienrendite von 91 (Maximum ebenfalls 100), positioniert sich Burckhardt Compression am oberen Ende der Rangliste.

 Werkplatz Schweiz leben

36 Jahre Burckhardt Compression Geschichte hat er mitgeschrieben, 36 Jahre Kolbenkompressor-Technologie hat er mitentwickelt. Was bei Marcel Pawlicek vor 36 Jahren mit einer Lehre als Maschinenzeichner begann, wird zum Bestandteil der Geschichte von Burckhardt Compression: Auch als 2002 die damalige Sulzer-Burckhardt vom Mutterkonzern verkauft wurde, blieb Marcel Pawlicek – mittlerweile als Vice President CSS (Components, Services & Support) – dem Kolbenkompressorengeschäft treu. Beim Management-Buy-out investierte er und schrieb fortlaufend mit seinen Management-Kollegen und dem damaligen CEO und heutigen Verwaltungsratspräsident Valentin Vogt an der Erfolgsgeschichte von Burckhardt Compression. Seit April 2011 ist der gelernte Maschinenzeichner und Ingenieur als CEO in der Verantwortung der Unternehmensführung.