Burckhardt Compression geht Kooperation mit GRZ ein und entwickelt neue Wasserstoff-Kompressionstechnologie

19. Februar 2020

Burckhardt Compression entwickelt in Kooperation mit GRZ Technologies, einem Spin-off der EPFL Lausanne, Schweiz, eine neue Wasserstoff-Kompressionstechnologie. Sie wird für Anwendungen wie Wasserstofftankstellen und Wasserstoff-Energiespeicher eingesetzt werden und arbeitet mit thermisch aktiven Metallhydriden. Wasserstoff ist einer der zukunftsträchtigen Energieträger, da er Energie für Industrie und Mobilität CO2-neutral zur Verfügung stellt.

Der Statische Wasserstoffkompressor von Burckhardt Compression ist ein Kompressor, der nicht mit beweglichen Teilen, sondern mit thermisch aktiven Metallhydriden arbeitet. Der Statische Wasserstoffkompressor basiert auf dem HYCO Metallhydrid-Kompressor von GRZ Technologies, der in Laborumgebung für kleine Wasserstoffmengen heute bereits Verwendung findet, und wird von Burckhardt Compression für den neuen, stark wachsenden Markt der Wasserstoff-Tankstellen und -Energiespeicherung weiterentwickelt. Der Kompressor arbeitet mit Metallhydriden und soll in Hochdrucklösungen mit 200, 350 und 700 bar Druck eingesetzt werden.

Kompressortechnologie für höchste Anforderungen

Der geräusch- und vibrationsfreie Kompressor arbeitet ohne Gasleckagen und kann daher auch in sensitiven Arbeitsumgebungen eingesetzt werden. Zudem ist er komplett ölfrei, was auch den Einsatz für Wasserstoff-Brennstoffzellen ermöglicht. Dank dem Wegfall beweglicher Teile ist diese Technologie ausserdem sehr wartungsfreundlich.

“Die zunehmende Nutzung von Gasen wie Wasserstoff als CO2-neutrale Energieträger stellt für Burckhardt Compression eine vielversprechende Marktentwicklung dar. Deshalb verfolgen wir diese Entwicklungen genau und steigen möglichst früh in die Erforschung solcher Anwendungsgebiete ein”, sagt Marcel Pawlicek, CEO Burckhardt Compression.