Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2014: Mehr Bestellungen – Höherer Umsatz – Höherer Gewinn

4. November 2014

Burckhardt Compression, einer der weltweit führenden Hersteller von Kolbenkompresso­ren, konnte im ersten Halbjahr 2014 (April bis September) den Bestellungseingang um 14% steigern. Der Umsatz lag um 10% über der Vorjahresperiode. Der EBIT betrug CHF 27.9 Mio. (+11%), der Nettogewinn CHF 21.5 Mio. (+12%). Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet Burckhardt Compression einen höheren Bestellungseingang und einen substantiell über dem Vorjahr liegenden Umsatz. Beim Betriebs- wie dem Reingewinn werden für das ganze Geschäftsjahr deutliche Zunahmen erwartet, da das zweite Halbjahr in Bezug auf die Ge­winne deutlich besser ausfallen wird als das erste Semester.

Bestellungseingang weiter gesteigert

Der im ersten Semester 2014 erzielte Bestellungseingang von CHF 270.0 Mio. übertraf den Vor­jahreswert von CHF 236.8 Mio. um 14.0%. Im Bereich Compressor Systems (CS) trugen vor allem Bestellungen für Anwendungen in den Bereichen Gastransport und -lagerung und in der Petro­chemie zum Anstieg des Auftragseingangs um 13.4% auf CHF 192.7 Mio. bei. Der Bereich Com­ponents, Services & Support (CSS) steigerte den Bestellungseingang um 15.5% auf CHF 77.3 Mio., was namentlich dem hohen Auftragseingang im Geschäft mit Ersatzteilen zu verdanken ist.

Umsatzsteigerung und höherer Gewinn

Der Anstieg des Gruppenumsatzes um 10.0% im Vergleich zur Vorjahresperiode auf CHF 196.1 Mio. ist primär auf den Bereich Compressor Systems zurückzuführen. Auch der Bereich CSS konnte in der Berichtsperiode im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 wieder eine deutliche Um­satzzunahme verbuchen.

Der Bruttogewinn betrug CHF 63.9 Mio. oder 7.9% mehr als im ersten Halbjahr 2013, was einer Bruttogewinnmarge von 32.6% entspricht (Vorjahresperiode 33.2%). Die leicht tiefere Bruttomarge von 22.3% (Vorjahresperiode 24.4%) im CS-Geschäft resultiert aus dem unterschiedlichen Pro­duktemix. Im Bereich CSS ergab sich dagegen eine etwas höhere Bruttomarge von 51.0% (Vor­jahresperiode 48.2%).

Die Vertriebs- und Verwaltungskosten waren mit CHF 32.9 Mio. um CHF 2.5 Mio. oder 8.2% höher als im ersten Semester des Vorjahres, was sich mit dem laufenden Auf- und Ausbau des Vertriebs und der Logistik in beiden Geschäftsaktivitäten mit Schwerpunkt im Bereich CSS erklärt. Vor allem aufgrund des höheren Bruttogewinns fiel der halbjährliche Betriebsgewinn von CHF 27.9 Mio. um 10.7% höher aus als im Vorjahressemester. Im Verhältnis zum Umsatz resultierte daraus eine zur Vorjahresperiode praktisch unveränderte Gewinnmarge von 14.2%. Der Nettogewinn verbesserte sich auf CHF 21.5 Mio. respektive auf 11.0 Umsatzprozente oder CHF 6.32 pro Aktie (Vorjahres­semester CHF 5.66).

Solide Bilanz

Ende September 2014 lag die Bilanzsumme bei CHF 639.3 Mio. (plus 11.0%). Bei Eigenmitteln von CHF 325.2 Mio. entsprach dies einer soliden Eigenkapitalquote von 50.9%. Der Einfluss der Anpassung der schweizerischen Pensionspläne gemäss Richtlinie IAS 19 auf das Eigenkapital betrug in der Berichtsperiode CHF -15.9 Mio. Die Nettofinanzposition erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr (per 30. September 2013) leicht um CHF 1.3 Mio. auf CHF 122.6 Mio.

 Fortgesetzte Verstärkung der Marktpräsenz

Burckhardt Compression hat in den vergangenen Jahren die globale Marktpräsenz kontinuierlich und systematisch ausgebaut, um die Kundenbetreuung vor Ort noch besser zu gewährleisten. Nebst den im Vorjahr gegründeten neuen Tochtergesellschaften mit Service-Centers in Singapur und Südafrika befand sich im Berichtssemester eine Gesellschaft mit Service-Center in Saudi-Arabien in Gründung.

Ausblick

Die Märkte von Burckhardt Compression entwickeln sich trotz gewisser wirtschaftlicher und geopo­litischer Unsicherheiten weiterhin positiv. Aus heutiger Sicht geht das Unternehmen für das ge­samte Geschäftsjahr 2014 (Abschluss per 31. März 2015) von einem höheren Bestellungseingang sowohl im CS- wie CSS-Geschäft sowie einem substantiell über dem Vorjahr liegenden Umsatz aus. Beim Betriebs- wie beim Reingewinn werden für das ganze Geschäftsjahr deutliche Zunah­men erwartet, da das zweite Halbjahr in Bezug auf die Gewinne deutlich besser ausfallen wird als das erste Semester. Die Betriebsgewinnmarge des Geschäftsjahres 2014 dürfte sich im unteren Drittel des langfristigen Zielkorridors von 15% bis 20% bewegen. Die Zielausschüttungsquote von 50% bis 70% wird bestätigt.

 

 

Kennzahlen zum ersten Semester des Geschäftsjahres 2014 (April – September 2014)

in Mio. CHF

April-Sept.

2014

April-Sept.

2013

Veränderung 2014/2013

Geschäftsjahr 2013

 

Bestellungseingang 270.0 236.8 +14.0% 517.1
Umsatzerlös 196.1 178.2 +10.0% 445.0
Bruttogewinn 63.9 59.2 +7.9% 139.2

Betriebsgewinn (EBIT)

in % des Umsatzerlöses

27.9

14.2%

25.2

14.1%

+10.7%

70.2

15.8%

Nettogewinn

in % des Umsatzerlöses

21.5

11.0%

19.2

10.8%

+12.0%

53.9

12.1%

Bilanzsumme 639.3 576.2 +11.0% 645.9

Eigenkapital

in % der Bilanzsumme

325.2

50.9%

323.2

56.1%

+0.6%

358.5

55.5%

Gewinn je Aktie (in CHF) 6.32 5.66 +11.7% 15.87
Personalbestand per 30.9. bzw. 31.3. 1‘308 1‘160 +12.8% 1‘232

 

 

Disclaimer

Dieses Dokument kann Aussagen enthalten, die zukunftsorientiert sind, wie beispielsweise Voraussagen von finanziellen Entwicklungen, Marktaktivitäten und in die Zukunft gerichtete Aussagen über die Entwicklung von Produkten, wobei diese Aufzählung nicht abschliessend ist. Diese Aussagen können sich aufgrund bekannter oder unbekannter Risiken und verschiedener anderer Faktoren ändern, und die effektiven Ergebnisse oder Leistungen können erheblich von den in diesem Dokument gemachten Aussagen abweichen.